Innerhalb der Bundesrepublik existieren unterschiedliche Formen der Baulast. Hierzu zählt beispielsweise die sogenannte Vereinigungsbaulast. Diese beschreibt eine Verpflichtung, zwei unterschiedliche Grundstücke anhand des Baurechts als eine Einheit zu betrachten. Hierdurch ist es beispielsweise möglich, ein einheitliches Gebäude auf der verbundenen Fläche der beiden Grundstücke zu errichten. Das berechtigte Interesse muss durch aussagekräftige Nachweise dargelegt und vom Baulastenverzeichnis geprüft werden. Eine weitere Baulast-Art ist die sogenannte Abstandsflächenbaulast. Sie verpflichtet dazu, entsprechende Flächen des jeweiligen Grundstücks von einer Bebauung mit abstandflächenrelevanten Immobilien auszuschließen. Gleiches gilt für die Inanspruchnahme eigener Abstandsflächen. Dies wird vor allem angewandt, um die Abstandsfläche einer fremden Immobilie möglich zu machen. Anhand der Abstandsflächenbaulast ist jedoch auch dieses Vorgehen verboten.

Eine Auskunft aus dem Baulastenverzeichnis ist gebührenpflichtig und wird auf schriftlichen Antrag, der per Telefax übermittelt werden kann, durchgeführt. Hierbei ist das Grundstück genau zu bezeichnen (Straße, Hausnummer, gegebenenfalls Grundbuchblattnummer, Flur, Flurstück) sowie eine kurze Begründung, wofür eine Auskunft benötigt wird, anzugeben. Hinweis: Die Darlegung des berechtigten Interesses ist bei allen Formen von Auskünften und Auszügen erforderlich. Im Online-Bestellprozess können diese Nachweise als Datei hochgeladen werden. Zur Darlegung des berechtigten Interesses ist die Vorlage von Grundbuchauszügen, Kaufverträgen, Vollmachten oder ähnlichen Nachweisen erforderlich. Auskünfte und Auszüge aus dem Baulastenverzeichnis dürfen nur bei einem berechtigten Interesse erteilt werden. Berechtigt sind beispielsweise: Für eine persönliche Rücksprache mit dem für Sie zuständigen Sachbearbeiter wird auch an den Sprechtagen eine Terminvereinbarung empfohlen! Von Nachfragen bitten wir abzusehen. Ihre Anträge werden nach Posteingang abgearbeitet.

Dienstag08:00 bis 16:30 UhrFreitag08:00 bis 13:00 Uhrund nach Vereinbarung Die mit einer Baulast einhergehenden Verpflichtungen sind ausschließlich öffentlich-rechtlicher Natur. So kann lediglich die zuständige Bauaufsichtsbehörde unmittelbar geltende Rechte aus der Baulast herleiten. Die Baulast ersetzt also keinesfalls die zivilrechtliche Sicherung, beispielsweise anhand entsprechender Grunddienstbarkeiten. Die Eintragung und Löschung einer Baulast sowie andere Eintragungen in das Baulastenverzeichnis sind gebührenpflichtig, ebenso die Erteilung von Auszügen. Auszug aus der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung (AVerwGebO NRW) 2.5.6.1 Entscheidung über die Eintragung einer Baulast Gebühr: Euro 50 bis 250 Die Bearbeitungszeit Ihres Antrages auf Auskunft aus dem Baulastenregister liegt derzeit bei circa 4 Wochen.